Daniel Küblböck: Erkenntnisse der Polizei

OHMYGOSSIP — Die Polizei gibt erste Erkenntnisse im Fall Daniel Küblböck bekannt.
Seit der Sänger am frühen Sonntagmorgen über Bord eines AIDA-Kreuzfahrtschiffes gesprungen sein soll, überschlagen sich die Gerüchte um den tragischen Vorfall. Viele Hinweise deuten auf einen bewussten Sprung von Bord hin, bevor die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen sind, kann jedoch offensichtlich keine klare Aussage getroffen werden. Seit Dienstagmorgen ist der Kreuzfahrt-Dampfer nun im kanadischen Halifax angekommen, hier durchsuchten die Beamten auch die Kabine des Vermissten und befragten weitere Gäste, um die Geschehnisse rekonstruieren zu können. Major Mark Norris, der Einsatzleiter der Suchoperation sagte derweil gegenüber ‘Bild’: “Die Polizei wird Herrn Küblböck vorerst als vermisst führen und weitere Ermittlungen durchführen. Auch die kanadische Verkehrsbehörde wird Untersuchungen einleiten.”
Polizeisprecherin Glenda Power bestätigte außerdem nach ‘Promiflash’-Berichten, dass es bisher keine Hinweise auf kriminelle Handlungen und damit auf ein Fremdeinwirken gebe. Die Suche nach dem 33-Jährigen im Atlantik vor Neufundland wurde derweil am Montagmorgen eingestellt. Im nur circa zehn Grad kalten Wasser seien die Überlebenschancen des Musikers nur auf wenige Stunden begrenzt gewesen. Vier Schiffe und zwei Flugzeuge hatten über 80 Stunden lang nach Küblböck gesucht.

Quelle: IconInsider.com
Folge uns auf Twitter: @Ohmygossip & @Ohmygossip_de


Advertisement:
error: Content is protected !!