Werbung:

J.K. Rowling: Von Russen mit Ukraine-Call reingelegt

OHMYGOSSIP — J. K. Rowling hat russische Scherzbolde als geschmacklos gebrandmarkt, weil sie sie dazu gebracht haben, zu glauben, sie sei in einem Videoanruf mit dem umkämpften ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.
Das PR-Team der 56-jährigen Schriftstellerin beschrieb ihre Wut, nachdem sie bestätigt hatte, dass sie Opfer eines Schwindels wurde. In einem 12-minütigen Video-Call sprachen sie und die Scherzbolde über Charaktere aus ihren ‚Harry Potter‘-Büchern und darüber, wie sie die Bemühungen der Ukraine vor Ort gegen die Bombardierung der Nation durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützen könnte.

Rebecca Salt vom PR-Team sagte ‚Entertainment Tonight‘ am Freitag (24.05.22): „Wir können bestätigen, dass J. K. Rowling Opfer eines geschmacklosen Scherz-Videoanrufs der russischen Scherzbolde Vovan und Lexus war, die sich vor laufender Kamera als ukrainischer Präsident Selenskyj ausgaben. J. K. Rowling wurde angesprochen, über ihre umfangreiche karitative Arbeit in der Ukraine durch ihre Wohltätigkeitsorganisation Lumos zu sprechen, die Kinder und Familien unterstützt, die vom aktuellen Konflikt in der Region betroffen sind. Das Video, das bearbeitet wurde, ist eine verzerrte Darstellung des Gesprächs.“

Im Zoom-Anruf brachte einer der Scherzbolde auch die Blitznarbe, die Harry Potter auf seiner Stirn trägt, ins Gespräch, die laut den Russen ein wenig wie ein „Z“, Putins Kriegssymbol, aussehe. Die Betrüger fragten Rowling, ob es eine Möglichkeit gäbe, das Symbol in eine pro-ukrainische Markierung zu ändern, und die Autorin sagte, sie würde „das untersuchen“. Zu anderen berühmten Personen, die von Vovan und Lexus hereingelegt wurden, zählen übrigens auch Elton John, der Herzog von Sussex, Billie Eilish, Senator Bernie Sanders und der ehemalige US-Präsident George W. Bush.

Quelle: IconInsider.com









Skandinavische Luxuskosmetik - ElishevaShoshana.com