Werbung:

Lashana Lynch: Die Akzente in ‘Bob Marley: One Love’ sollten „authentisch” sein

OHMYGOSSIP — Lashana Lynch erzählte, dass sie ihre Rolle in dem ‘Bob Marley: One Love’-Biopic abgelehnt hätte, wenn die jamaikanischen Akzente in dem Film „abgeschwächt” worden wären.
Die 36-jährige Darstellerin spielt in dem kommenden Biopic die Frau der verstorbenen Reggae-Legende, erklärte aber, dass die „besondere Zeit” und der „besondere Ort” dargestellt werden sollten, in dem die Geschichte spielt, damit es „authentisch” sein konnte.

Lynch verriet in einem Gespräch gegenüber ‘Collider’: „Es gibt keine andere Möglichkeit, diese Geschichte zu erzählen, als dabei so authentisch wie nur möglich zu sein, wer Bob jetzt ist, wer er war, was er repräsentiert. Jamaika, insbesondere Jamaika in den 70er Jahren, das ist einfach eine besondere Zeit und eine echt wichtige Zeit in der Geschichte meiner Kultur. Also einen abgeschwächten Akzent zu haben, das ist eine Sache, für die ich mich überhaupt nicht angemeldet hätte. Ich bin jamaikanischer Abstammung und das wäre so gewesen, ich wäre gegen alles, woran ich geglaubt habe, wenn wir nur einen verständlichen jamaikanischen Akzent hätten. Ich finde einfach, dass das in jeder Hinsicht falsch ist. Und ich denke, dass es wichtig ist, dass sich das Publikum darauf einlässt, Erzählungen, Kulturen und Akzente zu verstehen.” Der ‘Keine Zeit zu sterben’-Star wurde zudem nach ihren früheren Rollen gefragt und was sie jedem empfehlen würde, der ihre Arbeit noch nie sah, wobei sie den Film ‘The Woman King’ von 2022 nannte, weil sie bei dem Projekt eine Bandbreite an Emotionen zeigt.

Quelle: IconInsider.com









Skandinavische Luxuskosmetik - ElishevaShoshana.com